Schulsozialarbeit

Was ist Schulsozialarbeit?

Unsere Schule ist ein Ort, an dem viele unterschiedliche Personen aufeinander treffen, mit dem ge­meinsamen Ziel Schülerinnen und Schüler auf das Leben vorzubereiten. Die Schul­sozialarbeit bietet Möglichkeiten ein gutes Miteinander zu fördern – für Schüler­innen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern und Erziehungsberechtigte.

Neben der Familie hat die Schule eine wichtige Bedeutung im Leben der Kinder. Hier verbringen sie einen Großteil ihrer Zeit und sie müssen vielfältige neue Anforderungen meistern. Oftmals sind auch die Nachmittage vom Schulalltag beeinflusst. Hausaufgaben, Erlebnisse aus der Schule und vielleicht Streitereien beschäftigen die Kinder auch zu Hause. So ist es für Kinder manchmal schwierig, all die Eindrücke zu verarbeiten und den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Die Schulsozialarbeit unterstützt Kinder und Eltern dabei, die vielfältigen Herausforderungen, die sich im Rahmen der Schule stellen, zu bewältigen. Sie möchte dazu beitragen, die Kinder in ihren Lern- und Entwicklungsprozessen ganzheitlich zu fördern. Darüber hinaus will die Schulsozialarbeit die wichtige Verbindung zwischen Schule und Familie festigen. Auf vielseitige Art und Weise kann der Alltag für alle entlastend gestaltet werden. Im Gespräch mit der Schulsozialarbeiterin könne Ideen entwickelt und Handlungsmöglichkeiten gefunden werden. Das gilt für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte.

Gemeinsam arbeiten wir für ein besseres Miteinander und für ein gutes Klima an der Schule.

Die Angebote der Schulsozialarbeit sind freiwillig und vertraulich

Das Angebot der Schulsozialarbeit zielt auf die sozialen Aspekte des Schülerseins vor dem Hinter­grund gruppen- und milieuspezifischer Ressourcen und Kompetenzen ab. Schulsozialarbeit arbeitet grundsätzlich schulergänzend, nicht schulersetzend. Schulsozialarbeit als Angebot der Jugendhilfe hat das Ziel, junge Menschen im Lebens­bereich Schule zu fördern, immer auch im Blick auf die anderen Lebensbereiche Familie, Freundeskreis und Wohnumfeld. So erfüllt die Schulsozial­arbeit eine „Brückenfunktion“ zwischen den Sozialisationsinstanzen Schule und Jugendhilfe.

Schul­­sozialarbeit beinhaltet folgende Kernaufgaben: Beratung, Intervention und Prävention, Koordination und Vernetzung sowie Öffentlichkeitsarbeit. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Durchführung spezifischer sozialpädagogischer Maßnahmen, um Schülerinnen und Schüler gezielt auf den Übergang Schule – Beruf vorzubereiten, sowie in der Beratung von Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Eltern.

Wir sind da

  • für Schülerinnen und Schüler

Wir unterstützen die Kinder und Jugendliche, ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und ermutigen sie diese auszuweiten. Wir haben ein offenes Ohr für Fragen und Sorgen und helfen ihnen dabei Antworten und Lösungen zu finden. Soziales Lernen und soziales Handeln wird gefördert und gefordert.

  • für Lehrerinnen und Lehrer

In der Schule findet nicht nur Unterricht statt. Auch das soziale Miteinander beschäftigt die Lehr­personen. Wir unterstützen Lehrerinnen und Lehrer bei Problemen und stehen ihnen als Partnerinnen zu Seite.

  • Eltern & Erziehungsberechtigte

Als Eltern für die Bildung und Entwicklung der Kinder Sorge zu tragen, ist nicht immer einfach. Daher bieten wir bei schwierigen Aufgaben und bei Problemen unsere Begleitung und Unterstützung an. Außerdem arbeiten wir mit anderen Institutionen, wie z.B. Beratungseinrichtungen und sozialen Diensten zusammen. Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Jugendhilfe. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und sozialen Einrichtungen wollen wir ein umfassendes Hilfeangebot er­reichen.

Wir arbeiten im Team

Die Schulsozialarbeiterinnen der Oberschule Sottrum bilden ein Team. Wir tauschen unsere Ideen aus, beraten uns gegenseitig und entwickeln gemeinsam Projekte. Wir arbeiten nach dem Prinzip der Freiwilligkeit, vertraulich und ganzheitlich. Unsere Arbeit richtet sich weitgehend nach den Anfragen, die wir bekommen. Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Für Wünsche und Anregungen sind wir jederzeit offen. 

Das sind unsere Angebote

Unsere Angebote und Leitungen sind vielfältig und werden auf den Bedarf der Schule zugeschnitten. Sie richten sich sowohl an Schülerinnen und Schüler als auch an Lehrerinnen und Lehrer und sind eine Mischung aus offenen Angeboten, festen Gruppen und Einzelgesprächen.

  • Offene Angebote für Schülerinnen und Schüler in Form einer Schülersprechstunde
  • Einzelgespräche für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen
  • Unterstützung der Eltern in Erziehungsfragen sowie Vermittlung weiterführender Hilfen
  • Soziale Gruppenarbeit mit Klassen und/oder Gruppen von Schülerinnen und Schülern
  • Streitschlichtung, Konfliktbearbeitung und Krisenintervention
  • Soziales Lernen und Gewaltprävention (Anti-Mobbing-Training)
  • Alkoholprävention
  • Zusammenarbeit und Vernetzung der Schule, Jugendhilfe und anderen sozialen Diensten
  • Die Einzelfallhilfe/Beratung
  • Prävention und Intervention zum Thema Mobbing
  • Installation eines Mobbing-Interventions-Teams sowie Unterstützung zur Prävention und Intervention bei Mobbing unter Schülerinnen und Schülern
  • Mitwirkung am Konzept Streitschlichter

Silvia Heinzelbecker                                                

Silvia Heinzelbecker Sandra Schulze